Streaming Portale setzen DVDs und Blu-rays ab

Leider tummelt sich in meinem Filmzimmer viel nutzloses Zeugs. Da ich mal wieder Platz für neu gekaufte DVDs und alte VHS-Kassetten schaffen musste, sah ich mich dazu gezwungen, mich von einigen Gegenständen zu trennen. Dabei waren mir alte Erinnerungsstücke aus den USA untergekommen, wie beispielsweise eine alte Kiste voller Musikkassetten. Darauf hatte ich mir damals die Soundtracks vieler Filme aufgenommen. Da ich diese nicht einfach in den Mülleimer kippen möchte, habe ich die Kassetten digitalisieren lassen, um sie in digitaler Form abspeichern zu können und gleichzeitig mehr Platz zu schaffen.

Ich kaufe mir eigentlich regelmäßig eine neue DVD. Warum ich das mache und mir nicht einfach irgendwelche Filme im Netz runterlade? Weil ich die Schauspieler und Produzenten unterstützen möchte und außerdem sieht es optisch einfach viel besser aus. Sicher, das geht ein wenig ins Geld, doch das bezahlt man als Filmfan sehr gerne. Mittlerweile verfüge ich bestimmt über 1.000 DVDs. In Zukunft wird sich diese Zahl bestimmt verdoppeln. Manchmal werde ich gefragt, wieso ich mir denn weiterhin DVDs kaufe und nicht auf Blu-ray umsteige. Nun, diese Frage möchte ich in diesem Beitrag beantworten.

Das Internet wird immer häufiger genutzt

Die Verbreitungswege von Video-Inhalten über das Internet setzen nicht nur der DVD, sondern auch der Blu-ray in starkem Umfang zu. Bei Sony ist dies inzwischen sogar zu einem Problem für die Konzernbilanzen geworden. Nicht nur, dass sich der japanische Elektronikkonzern aus dem PC-Geschäft zurückziehen wird, ein weiterer Grund ist, dass die Nachfrage nach physischen Medien schneller als erwartet zurückgeht. Streaming Portale sind für die meisten Nutzer einfach praktischer und um einiges kostengünstiger als die Blu-ray oder DVDs.

Blu-ray wurde nie ein würdiger DVD-Nachfolger

Damals, als die Blu-ray auf dem Markt kam, gingen viele davon aus, dass diese zum starken Nachfolger der DVD wird. Damals entfielen immerhin 96 Prozent der Verbraucher-Ausgaben für Videos für den Hausgebrauch auf dieses Medium. Man hoffte damals, dass die Blu-ray mit ihren stärkeren Leistungsmerkmalen eines Tages eine ähnlich starke Einnahmequelle würde. Doch genau das Gegenteil war der Fall. Nicht nur, dass sich die Blu-ray nicht durchsetzte, sondern auch, dass die Umsätze mit Video-Inhalten auf optischen Datenträgern um dreißig Prozent abgenommen haben und mit höchster Wahrscheinlichkeit auch noch weiter abnehmen werden.

Interessant ist jedoch, dass die DVD noch immer einen respektablen Marktanteil hat, denn vielen Nutzern reicht die Qualität hier offenbar völlig aus und sie sind nicht bereit, mehr Geld in eine Blu-ray-Ausgabe zu investieren. Zu Beginn hatte ich noch befürchtet, dass ich schon bald gezwungen werde, auf Blu-ray umzusteigen, mittlerweile sehe ich aber, dass die DVD nach wie vor die Stirn vorne behält. In den kommenden Jahren werden allerdings Wohl oder Übel immer mehr optische Datenträger vom Markt verschwinden. Die Anbieter von Streaming-Diensten und auch die Download-Händler beginnen gerade erst damit, richtig durchzustarten.

Marktforscher rechnen bereits damit, dass die Umsätze mit DVDs und Blu-rays in den kommenden Jahren um bis zu vierzig Prozent einbrechen werden. Man kann also davon ausgehen, dass die DVD zwar standhafter bleiben wird als die Blu-ray, früher oder später beide jedoch zum Nischenprodukt werden und wahrscheinlich – sofern sich am derzeitigen Trend nichts ändert – schon bald in Vergessenheit geraten werden.

978-780-5702

Eigentlich hätte „American Reunion“ der letzte Teil der American Pie Filmreihe sein sollen – die ganzen Spin-Off Filme wie „Band Camp“, „The Naked Mile“, „Beta House“ und „The Book of Love“ mal ausgeschlossen. Doch nun dürfen American-Pie Fans auf der ganzen Welt hoffen, denn es scheint ein weiterer in Arbeit zu sein.

Gestern, während ich so auf Facebook meine Zeit totschlug, war ich plötzlich auf ein Live-Video von Thomas Ian Nicholas gestoßen. Ihr wisst schon, der, der den Kevin in American Pie spielt. Grund für das Live-Video war ein versprochenes Q&A zu den American Pie Filmen. Diese Gelegenheit nutzte der mittlerweile 36-jährige dazu, seine weniger bekannte Band, die „Thomas Nicholas Band“ vorzustellen. Ja, der gute alte Kevin ist nämlich Gitarrist und Leadsänger einer Rockband.

Er stand seinen Fans Rede und Antwort. Klar, dass niemand so wirklich an seiner Musik interessiert war, denn es ging nur um ein Thema: American Pie. Nachdem Thomas über seine Filmliebe Vicky, Tara Reid, gesprochen hatte, antwortete er endlich auf die unzählige Male gestellte Frage: „When is American Pie 5 coming out?“ Zunächst zeigte er sich etwas zurückhaltend, doch nachdem die Viewer-Anzahl zugenommen hatte, spuckte er endlich konkrete Details aus.

American Pie 5 – Nur noch eine Frage der Zeit?

Thomas erzählte zunächst, dass er sich erst vor kurzem mit irgendjemandem aus dem Produktionsteam von American Pie unterhalten hatte – habe leider nicht so wirklich mitbekommen, um wen es sich dabei handelte. „Er sagte mir nicht, dass ich nicht darüber sprechen dürfe… doch das Drehbuch für American Pie 5 ist bereits geschrieben.“ Was zuvor noch ein Gerücht war, scheint nun der Wahrheit zu entsprechen.

Bereits vergangenes Jahr meinte Tara Reid, dass ein fünfter Teil ansteht, allerdings war es bis dato – meiner Meinung nach – nur ein Gerücht. Doch nun, da ein zweiter der Filmreihe davon spricht, scheint tatsächlich was dran zu sein. Ich würde mich jedenfalls über eine Fortsetzung freuen und hoffe, dass viele der alten Besetzung wieder mitwirken.

Ach komm schon Karsten, American Pie?

Die American Pie Filmreihe zählt meiner Meinung nach zu den Klassikern. Denkt doch mal nach, als der erste Teil im Kino ausgestrahlt wurde. Was haben wir doch gelacht und Jimmy und seine Crew liebgewonnen. Es war ein Film, der schnell in aller Munde war. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Jugendlichen war der Film äußerst beliebt.

Er gab Einblick in das Liebesleben junger Menschen und sprach sogar für die damalige Zeit gewisse Tabuthemen an. So habe ich beispielsweise nach dem dritten Teil, welcher vor knapp zehn Jahren ausgestrahlt wurde, mich tatsächlich hier über das Thema dauerhafte Haarentfernung (716) 523-8848. Ihr wisst schon, an der Stelle, an der sich Jimbo im Hotelzimmer die Schamregion trimmt und diese dann durch die Lüftung auf den Hochzeitskuchen landet.

Ein fünfter Teil mit der Originalbesetzung wäre bestimmt großartig. Allerdings scheint das nicht ganz so einfach zu werden, denn viele der Schauspieler haben mittlerweile andere Prioritäten in ihrem Leben und es wird vermutlich davon abhängen, wer am fünften Teil mitmachen kann und wer nicht. Einigen Gerüchten zufolge soll Jim wie damals die Hauptrolle einnehmen. Gemeinsam mit seinen Jungs machen sie in einer „American Vacation“ Las Vegas unsicher.

Mein eigener Movie-Blog

Seit Längerem hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen Blog einzurichten. Nun hat es endlich geklappt und ich freue mich schon, diesen mit unterschiedlichen Inhalten zu füllen. Das Internet bietet uns die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen, welche dieselben Interessen haben wie man selbst. Außerdem kann man sich an spannenden Diskussionen beteiligen und interessante Fakten lesen. Grund genug also, einen Blog in die Welt zu rufen. Da ich den Schwerpunkt meines Blogs auf Filme und all das, was mit Filmen zu tun hat, setzen möchte, erhoffe ich mir, Filmfans im ganzen deutschsprachigen Raum kennenzulernen.

Zunächst möchte ich jedoch ein wenig von mir erzählen, damit ihr eine ungefähre Vorstellung davon kriegt, wer diesen Blog künftig mit Beiträgen füllt. Mein Name ist Karsten Nawrodt. Ich wohne in Lörrach, einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg, mit meiner Ehefrau und meinen zwei Kindern. Nach meinem Studium in Berlin, war ich mehrere Jahre in den USA als Architekt tätig. Vor zehn Jahren zog es mich wieder nach Deutschland und ich bin bei einem anderen, internationalen Unternehmen als Architekt eingestiegen.

Filme sind meine Leidenschaft

Schon immer habe ich mir gerne Filme angesehen. Ja, jeder schaut sich gerne Filme an, doch ich habe mich im Laufe der Jahre darauf spezialisiert und verfüge mittlerweile über eine riesige Filmsammlung. Ich hatte mir – als ich nach Lörrach gezogen war – gar ein eigenes Zimmer für meine VHS-Kassetten und DVDs eingerichtet. Hier findet sich alles Mögliche wieder, von Action- bis Horror- und Liebesfilmen sowie Klassiker und neue Filme.

Als ich damals noch in den USA gelebt hatte, habe ich mehrere Reisen nach Hollywood unternommen und dabei nicht nur Film- und Seriensets gesehen, sondern auch einige bekannte Schauspieler kennengelernt, darunter Will Smith und Drew Barrymore. Meine Frau Ann-Kathrin habe ich damals bei einer meiner Hollywood-Reisen kennengelernt und auch sie ist süchtig nach Filmen. Ich finde es einfach wunderbar, dass wir unsere Leidenschaft miteinander teilen können. Am Wochenende verbringen wir gerne unsere Zeit damit, ein Glas Rotwein zu trinken und uns Filme anzusehen.

Reisen nach Hollywood und Bollywood

Seit ich zurück in Deutschland bin, unternehme ich auch gerne Reisen mit meiner Frau und meinen beiden Kindern Lea und Christian. Häufig besuchen wir die USA und machen immer gerne einen Abstecher nach Hollywood. Los Angeles ist generell eine Stadt, in der immer wieder etwas los ist und wenn man Glück hat, trifft man an den unterschiedlichsten Orten auf Schauspieler bei der Arbeit. Ich finde das immer sehr aufregend.

Wir sind jedoch auch offen für Reisen in tropische Regionen und verbinden diese gerne mit Kultur. Vor drei Jahren fuhren wir auch nach Indien, um uns das etwas andere Hollywood anzusehen – Bollywood. Indien hat generell einiges zu bieten und wir haben uns in Land und Leute verliebt. Gerne besuchen wir jedoch auch andere Länder dieser Erde. Wir achten immer darauf, dass wir Orte besuchen, an denen bekannte Filme gedreht wurden. Wir planen beispielsweise derzeit einen Urlaub in Neuseeland, um die Drehorte von Herr der Ringe besuchen zu können. Ich werde in meinen künftigen Beiträgen nicht nur von Filmen berichten, sondern auch von meinen „Film-Reisen“.